18

Ziele setzen

Ziele setzen ist ein entscheidender Faktor, um erfolgreicher zu werden, sich zu verbessern und weiterzuentwickeln und als Motivations und Antriebsmotor.

Ziele setzen fürs Neue Jahr

Besonders das Ziele setzen fürs Neue Jahr ist für die meisten von uns inzwischen zu einem jährlich wiederkehrenden Ritual geworden. Leider verlaufen aber viele davon ziemlich schnell wieder im Sande. Deshalb möchte ich dir heute eine Strategie vorstellen, die dich sehr dabei unterstützen wird, das Neue Jahr frei und ohne Altlasten zu begrüßen.

Nach dieser Übung kannst du effektiv loslegen, dich auf die gesetzten Ziele fokussieren und durchstarten.

Hier kannst du nochmals den Inhalt des Videos nachlesen und die einzelnen Schritte in Ruhe durchgehen.

Alle Jahre wieder setzen wir uns Ziele und treffen Vorsätze fürs Neue Jahr, privat und beruflich. Tapfer nehmen wir uns vor, endlich mehr Sport zu treiben und abzunehmen, diesmal nun tatsächlich mit dem Rauchen aufzuhören (manch einer hört bereits das 5-te oder 6-te Jahr hintereinander auf…), sich mehr Freizeit zu gönnen für die Familie, Hobbys etc.

Aber auch beruflich erfolgreicher und effektiver  zu werden. Sei es durch effektiveres Arbeiten, bessere Planung und Organisation, mehr Produktivität etc.

Diese anfängliche Entschlossenheit verpufft dann häufig ziemlich schnell wieder und man kehrt doch wieder zu den alten Gewohnheiten zurück, während die gesetzten Ziele in den Hintergrund treten.

All die wunderbaren Vorsätze – schade, dass die meisten davon auf der Strecke bleiben.

Aber woran liegt das?

Vor dem Ziele setzen das alte Jahr verabschieden

Ein wichtiger Grund ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass wir uns zu sehr mit dem Ziele setzen und den Vorsätzen für das neue Jahr befassen und es dabei versäumen, uns gebührend von dem alten Jahr zu verabschieden und loszulassen.

Dadurch nehmen wir Altlasten, wie unerledigte Probleme, Unzufriedenheit und Frust mit ins Neue Jahr und öffnen damit einer der größten Erfolgsbremsen und Zeitdieben Tür und Tor: nämlich der Reibung, der Friktion.

Wenn wir aber den Kopf nicht frei haben, können wir uns nicht so auf unsere Aufgaben konzentrieren und fokussieren, wie dies nötig wäre, um wirklich effektiv zu sein.

Mit folgender Methode kannst du das alte Jahr abschließen, dich positiv davon verabschieden, deine Ziele setzen und optimistisch ins neue Jahr starten. Richtig angewendet, ist sie wirklich unglaublich effektiv.

Nimm dir jetzt einen Block zur Hand oder einfach einige Blatt Papier. Es ist unbedingt notwendig, dass du diese Übung auf Papier machst, nicht auf einem PC, Tablett, Smart-Phone oder Ähnlichem.

Dann listest du auf dem ersten Blatt alles auf, was im letzten Jahr nicht so gut bzw. schlecht lief.

Alle negativen

  • Gedanken
  • Erfahrungen
  • verfehlte bzw. nicht erreichte Ziele
  • Niederlagen
  • Verluste
  • unerledigte Aufgaben – die immer wieder aufgeschoben wurden und dich unterschwellig belasten bzw. ablenken
  • etc.

Nimm dir etwas Zeit dafür und gehe die letzten 12 Monate in Gedanken noch einmal durch.

  • Welche Ereignisse, Erfahrungen oder Erlebnisse rufen negative Gedanken oder Gefühle bei dir hervor?
  • Welche unerledigten Probleme oder Aufgaben schiebst du vor dir her?
  • Welche Ziele oder Vorhaben hast du nicht erreicht oder gar nicht erst in die Tat umgesetzt?

Versuche möglichst alles zusammenzutragen und auf dieser Liste aufzuschreiben, was dich belastet und in irgendeiner Art negative Gefühle bei dir auslöst.

Auf ein weiteres Blatt schreibst du jetzt alle ERKENNTNISSE, die du aus diesen Fehlern gewinnen kannst:

  • Was hast du daraus gelernt?
  • Was waren beeinflussbare Ursachen für nicht erreichte Ziele oder Niederlagen?
  • Was kannst du im Neuen Jahr ändern und besser machen?
  • Waren deine Ziele vielleicht einfach zu hoch oder unrealistisch gesetzt?
  • Oder war genau das Gegenteil der Fall und deine Ziele waren so schwach gesetzt, dass selbst das Erreichen dich nicht wirklich zufrieden gemacht hätte und dadurch einfach der nötige Ansporn fehlte?

Auf das dritte Blatt notierst du jetzt alle positiven

  • Erlebnisse
  • Erfahrungen
  • Erfolge
  • erreichte Ziele
  • bewältigte Herausforderungen
  • etc.

Lasse jetzt wieder das letzte Jahr vor deinem geistigen Auge Revue passieren und schreibe alles auf, was dir gut oder besonders gut gelungen ist.

  • Was waren deine persönlichen Highlights im letzten Jahr, beruflich – aber auch privat?
  • Welche Aufgaben oder Herausforderungen hast du gemeistert? Vielleicht sogar das erste Mal in deinem Leben?
  • Welche Ziele erreicht und welche guten Vorsätze hast du du tatsächlich in die Tat umgesetzt?
  • Versuche so viel positive Erlebnisse, Erfahrungen und Erfolge wie möglich zusammenzutragen – es gibt nämlich keine größere Motivation als Erfolg.

Jetzt kommt noch das vierte Blatt und du ahnst es sicher schon: Hier notierst du alle ERKENNTNISSE aus diesen persönlichen Siegen:

  • Wie kannst du darauf aufbauen?
  • Was kannst du davon im Neuen Jahr übernehmen, evtl. sogar verbessern?
  • Wie kannst du diese Erfolge noch steigern und vielleicht auch auf andere Bereiche übernehmen bzw. übertragen?
  • Kannst du gewonnene Partnerschaften oder Freundschaften weiter ausbauen?
  • Etc.

Lass jetzt die letzten 12 Monate noch ein letztes Mal Revue passieren, konzentriere dich dabei nur auf die positiven Dinge, privat wie beruflich und sonne dich in diesem angenehmen, wohligen und zufriedenen Gefühl, das dabei aufkommt. Dieses positive, dankbare Gefühl nimmst du dann mit rüber ins Neue Jahr und sicherst dir damit einen optimalen Start.

Falte jetzt alle Blätter zusammen und verbrenne sie. Du kennst das sicher bereits von anderen gängigen Ritualen – etwa dem Verbrennen der Schulsachen nach dem Abi – um einen neuen Abschnitt einzuläuten. Ähnlich verhält es sich mit dem Verbrennen dieser Blätter…

Diese Übung hat eine unglaublich reinigende Wirkung auf unser Unterbewusstsein, der Kopf wird frei und du kannst ohne die bremsende Reibung von Altlasten im neuen Jahr durchstarten.

Ziele setzen für das Neue Jahr

Jetzt kommen wir zum letzten Teil dieser Übung, nämlich zum Ziele setzen für das neue Jahr.

Denn klar formulierte Ziele sind unverzichtbar, wenn man sich weiterentwickeln und erfolgreicher werden möchte. Wer kein Ziel hat, kann schließlich nirgendwo ankommen. Bzw. ankommen wird man schon, aber aller Wahrscheinlichkeit nicht da, wo man hin will! Wenn du eine Reise antrittst, legst du auch vorher fest, wo du hin möchtest.

Ziele treiben uns an, sind Herausforderung und Motivation zugleich und bilden die Basis unseres Erfolges.

Ziele setzen in Gedanken bringt allerdings nichts, deine Ziele solltest du unbedingt schriftlich festlegen. Es ist egal, wo du deine Ziele niederschreibst. Im PC, einer Mindmap, einem Poster an der Wand, deiner Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Die Ziele, die du dir setzt, sollen allerdings realistisch und erreichbar sein, aber dennoch eine Herausforderung darstellen.

Ich hatte es vorhin bereits erwähnt, es nützt nichts unrealistische, unerreichbare Ziele festzulegen, da dann ziemlich schnell die Motivation auf der Strecke bleibt, wenn keine Aussicht auf Erfolg besteht.

Andererseits wenn sie kaum eine Herausforderung darstellen, bietet das Erreichen kaum einen Anreiz, sich besonders anzustrengen und auch hier geht die Motivation schnell verloren.

Deine Ziele müssen klar definiert und messbar sein. Beschreibe also deine Ziele möglichst genau und lege dabei auch klare Zahlen fest.

Einige Beispiele: Statt „Ich will abnehmen“  schreibst du etwa: „Ich nehme 8 kg ab“, statt dem verschwommenen „Ich möchte mehr Umsatz machen“ ist die bessere Formulierung „Mein Umsatz verdoppelt sich“. Das sind konkrete Ansagen und messbare Ziele.

Auch ein klar festgelegter zeitlicher Rahmen ist sehr wichtig. Lege einen klaren Zeitraum fest, in dem du deine Ziele erreichen möchtest, also deinen Umsatz verdoppeln oder 8 kg abnehmen möchtest.

Hierbei empfehle ich das Festlegen mehrerer Zeitspannen und Ziele, etwa die Ziele für das gesamte kommende Jahr, Ziele für die einzelnen Quartale und Monatsziele. So kannst du dich immer wieder darüber freuen, ein Etappenziel erreicht zu haben und die Motivation bleibt erhalten.

Fazit:

Wie stehst du zu dem Thema Ziele setzen?

Wie gehst du dabei vor und was sind deine Erfahrungen damit?

Ich freue mich auf deine Meinung, Kommentare und Feedback dazu.

Wenn dir dieses Video zugesagt hat, dann teile es und verbreite es weiter.

Comments are closed